Dienstag, 12. Juni 2012

Stefan Schweizer

Dr. Stefan Schweizer, geb.1973 in Ravensburg, ist in Stuttgart aufgewachsen, wo er heute mit seiner Familie lebt.

Die Krimi-Trilogie RAD (Rote Armee Deutschland 1967-1998) erscheint im Südwestbuch Verlag und beschäftigt sich mit dem spannenden Kapitel des Linksterrorismus in Deutschland. Die Thriller zeichnen sich durch den historischen und politischen Gehalt aus.

  
„RAD – 1. Generation 1967-1974“ ist ein harter politischer Thriller und Kriminalroman. Die Rote Armee Deutschland (RAD) bombt und mordet für eine bessere Welt und möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund.
Der Gegenspieler der RAD, Staatsschutzermittler Harald Grass, ist ein Antiheld, denn er hat Schattenseiten, die ihn und andere gefährden. Grass ist ein Ermittler mit Abgründen. Bereits als Undercoveragent unterschlägt er Beweismittel, manipuliert Beweise und foltert Verdächtige. Grass ist zudem psychisch labil. Er kann keine Balance zwischen Arbeit und Privatleben finden. Erschwerend kommt ein Suchtproblem hinzu, denn Grass konsumiert in entscheidenden Kampf-Phasen mit der RAD reichlich Alkohol und Drogen. Nur so sieht er sich in der Lage, seinen Beruf auszuüben und dem hohen Erwartungsdruck standzuhalten. Der Kampf gegen die RAD wird zur Obsession, welcher ihn beinahe ins Verderben stürzt. Grass versucht die Linksrevolutionäre mit allen Mitteln zu stoppen, wobei er sein Leben aufs Spiel setzt. Neben der politisch-historischen Brisanz bezieht der Roman sein Spannungspotenzial aus der Persönlichkeit des Ermittlers  Grass. Die linksradikalen Theorien und die historischen Gegebenheiten sind präzise rekonstruiert, spannend dargestellt und verleihen dem Roman Authentizität. (Text von Stefan Schweizer.) 



Keine Kommentare: